Letztes Feedback

Meta





 

Donnerstag 25. Oktober

Rinder, Enten, Reisboote

Danke Gerd fuer Dein Feedback!

Heute muessen wir unsere schoene Spice Garden Village in den kuehlen Bergen verlassen, nach Kumarakom fahren und mit unsere konvertierte Reisboot zu Hausboot weiterfahren. Die Staedte sind jetzt viel groesser, die Strassen viel besser aber das Verkehr ist immer noch sehr dicht. Wir haben grosses Glueck und sind an ein Rindermarkt vorbei gefahren wo hunderte Rinde auf LKWs geladen werden. Ihre Hoerner waren rot, blau und grue gefaerbt als Markierung.

Die Haeuse sind alle moeglichen Farben, pink, lila, gruen und gelb und es gibt auch sehr schoene geschmachvolle Haeuse auf grosse Grundstuecke. Wir sind weiter durch ganz flaches Land auf einen Damm gefahren mit Reisfelder links und rechts. Aber nicht nur Reis! Noch eine Ueberraschung! Wir mussen anhalten weil tausende Enten wie Schaffe ueber die Strasse getrieben werden. Komisch, wir haben noch nie Ente auf die Spresekarte gesehen!

Unser eigene Hausboot hat 2 Schlafzimmer mit Bad und eine 3-koepfige Mannschaft. Wir sind jetzt auf dem Backwaters von Kerala, viele Kanaele um den Lake Vembanad und die frische Fahrtwind war angenehm nach der schwuele Reise. Wir sind eine ganze Nachmittag gemuetlich rumgefahren und haben uns am Hinterdeck ausgeruht und Bilder von anderen Hausboot geknippst. Es gibt etwa 400 Hausboote, nicht nur fuer Touristen, auch Fahren und eine sogar mit ein Claas Reiserntemaschine obendrauf.

Catherine Helen und Susan auf dem Reisboot (v. l n. r)

Das Mittagessen war etwas mager fuer uns (sehr kleine Fische und Gemuese) und wir haben angehalten an einem Kiosk und schoene dicke Tiger Prawns fuer das Abendessen gekauft. Es gab auch Tonicwasser fuer unser Gin und Tonic und sogar eine Flasche Australische Rotwein! Der Abend konnte nur noch ein Erfolg sein aber unser Koch hat die Tiger Prawns ziemlich gebrannt und der Rotwein war alkoholfrei! Das haetten wir wissen muessen weil Alkohol in Indien nicht so leicht zu bekommen ist. Nachts ist der See gesperrt fuer die Fischer und wir haben eine schoene ruhige Nacht angelegt an einem Reisfeld verbracht. Wir hatten sogar Klimaanlage von 21 Uhr bis 6 Uhr frueh und konnten gut schlafen.

Bis jetzt hat Rolf mein Bericht immer korrigiert aber heute habe ich ihn vergessen zu fragen und wenn Fehler da sind, wisst Ihr jetzt wie mein Deutsch ist. Auf die Australische computer gibt es keine Umlaeute, deshalb die vielen ae und ue.

 

7.11.12 01:15

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Gerd (12.11.12 13:55)
Also Rotwein ohne Alkohol, das ist ja wohl die Höchststrafe. Verbrannte prawns gibt es auch in Indonesien, musste es die letzten Tage leider auch erfahren. Bzgl. deiner deutechen Ausdrucksweise solltest du dich nicht entschuldigen, erst mal besser machen.
LG Gerd

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen