Letztes Feedback

Meta





 

Dienstag 23. Oktober

Elefant Ride!

Wir sind die einzigen Europaer im Tee-Museum. Die Besichtigung auf Englisch (die einzige gemeinsame Sprache fuer viele Inder!) zeigte wie die Blaetter geschnitten, fermentiert, getrocknet und sortiert werden. Alles auf ur-alten Maschinen aus der Britischen Kolonialzeit. Eine Tasse Tee war inklusiv im Eintrittspresi aber der uebliche Indische Stromausfall hat dafuer gesorgt dass wir leerausgingen. In Indien es gibt meistens zwei 30-minuetigen Stromausfaelle morgens und abends.

Wir sind durch noch mehr Tee Plantagen gefahren langsam bergab auf engen Strassen nach Kumily im sueden, etwa 800m hoch, gelegen in einem Gewuerztal mit Kardamom-Pflanzen. Die Strasse wurde immer besser und es gab eine weisse Mittel Linie! und nicht so viele Schlagloecher. Unser Hotel in Kumily (The Spice Village) war eine schoene Anlage, oeko-freundlich mit Reetgedeckten Haeuschen. Sehr schoen und eine Stufe besser als die Blackberry Hills.

Schnelles Mittagessen und auf zu den Elefanten! Helen und Susan (vorgewarnt!) in Schwimmanzuege gekleidet. Nach vielem diskutieren zwischen unseren Guide und den Elefanten Waertern, duerften Helen und Susan an die Warteschlange vorbei und auf den Ruecken eines ganz lieben Elefanten Weibchens steigen und 20 Minuten durch den Wald reiten. Catherine und Rolf sind daneben mitgelaufen und das Ereignis fotografiert. Helen hat sich erinnert dass sie eigentlich Hoehenangst hat und hat sich fast an Susan geklammert. Die Elefantin, Beena, war sehr intelligent, in den besten Jahren (45) und konnte 18 verschiedene Befehle verstehen. Nach dem Ritt durften Helen und Sue sie buersten und waschen bevor Beena die beiden eine Volldusche gegeben hat. Helen hat gesagt es war wie 4 Eimer Wasser auf einmal! Danach war Beena ungeduldig auf ihre Belohnung: 3kg Bananen die Helen und Susan in ihr Mund gesteckt haben.

Meine Schwester Helen (links) und ihre Freundin Susan (auf dem Elefant)

Zurueck im Spice Village gab es ein Kochkurs. Wir haben unser Buffet Dinner auf der Verandah gegessen und dann 2 Stunden auf dem Internet verbracht um diesen Blog auf Englisch zu schreiben. Alles dauert etwas laenger in Indien, aber wir haben es geschafft!

5.11.12 02:39

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen